Menü

28. Mai 2016

Am stricken: Beekeepers Quilt - Invasion der Hexipuffs

Da ist man fröhlich am stöbern auf Ravelry und denkt an nichts böses und da stolpert man über diese wunderschöne und witzige Decke. Liebe auf den ersten Blick und der Drang sofort zur Stricknadel zu greifen überkommen mich. Es ist tatsächlich um mich geschehen, ich werde versuchen eine Decke zu stricken. Nicht irgendeine sondern den "Beekeepers Quilt" von Tiny Owl Knits.




25. Mai 2016

Erlebtes. Steinhuder Meer

Da wohnen P. und ich jetzt schon eine Weile in Hannover und waren tatsächlich noch kein einziges Mal am Steinhuder Meer.  Also kam ich letztes Wochenende auf die Idee dort mal hinzufahren. P. wollte natürlich gerne seine Kamera mitnehmen und ich nahm als Ausgleich mein Strickzeug mit :) Alles ins Auto geschmissen, Navi angeworfen und los ging es. 
Eine genaue Vorstellung hatten wir beide nicht, aber damit haben wir auch nicht gerechnet. Das Steinhuder Meer ist wirklich groß...nicht so kleine Tümpel wie in unserer Heimat.



17. Mai 2016

Sockenshow: Regia Pairfect Cotton und ganz viel Neues

Zu meinem Geburtstag hatte mir eine liebe Kollegin ein Knäul von der Regia Pairfect Cotton Sockenwolle geschenkt in schönen Pastelltönen. Also die Art von Knäul, die für zwei gleiche Socken sorgt. 


Das Knäul kann man einmal von Innen und einmal von Außen beginnen. Beide Anfänge sind knallgelb. Diesen Teil des Fadens wickelt man so lange ab, bis die eigentliche Farbe beginnt und ab hier fängt man auch erst mit dem Anschlag an. Nachdem die erste Socke fertig ist, wickelt man solange die restliche Wolle ab, bis der nächste gelbe Faden erscheint. Auch hier wird wieder solange das gelb abgewickelt bis die normale Farbe erscheint. Da sich die Wolle selbst mustert, werden die Muster der beiden Socken gleich und sind nicht unterschiedlich, wie wenn man sie nach einander von einem Faden abstrickt. Das hat wirklich super geklappt.

Ich habe die Socken einfach glatt runter gestrickt. Durch den Baumwollanteil entsteht ein wirklich sehr schönes Strickbild und die Wolle lässt sich so schön anfassen. Damit es aber nicht ganz langweilig wird, habe ich diesmal die Bumerangferse und die Sternenspitze versucht. 

Für die Bumerangferse habe ich mir das Video ->hier<- von Nadelspiel angeschaut. Es ist super erklärt und ich konnte es ganz leicht nachstricken. Diese Form der Ferse ist wirklich einfach und sieht ordentlicher aus. Davon mal abgesehen passt die Bumerangferse auch richtig gut :) Ich werde sie in Zukunft auf jeden Fall öfter stricken.

Die Sternenspitze ist auch sehr einfach zu stricken und sitzt gut. Allerdings finde ich die Bandspitze optisch schöner und ordentlicher. Die Spitze wird also nicht ausgetauscht.


Die Fakten


Wolle: Regia Pairfect Cotton 420 m Ll // 100 g
Nadelstärke: 2,5
Anleitung: Nope, einfach glatt rechts mit Bumerangferse und Sternenspitze




Meine super duper neuen Baumwollsocken dürfen jetzt auch gerne zum Creadienstag :)

12. Mai 2016

Gefärbt - Try it again

Muhahahaaaaaaaa, diesmal hatte ich richtig viele Stränge zum färben am Start *teuflischeslachen*



So macht das Ganze gleich noch viel mehr Spaß und es lohnt sich mehr die Küche auf den Kopf zu stellen. Es hat alles super gepasst, das Wetter war nicht schön und P. wollte unbedingt einen Blick auf die Air Force One erhaschen (Halligalli in Hannover, ich sag´s euch). Also konnte ich schön alles vorbereiten und loslegen mit dem Farb-Gemansche. Diesmal aber unter zur Rate ziehung von Gabriele Breuers Buch "1001 Farbe auf Wolle und Seide" und einigen neuen Abmessungs-Helferlein.

Als erstes habe ich zwei rote geplant, aber leider doch pinke Stränge Merino gefärbt...Yeah, mein Rot ist mehr Magenta als Rot. Schön das mir das mal aufgefallen ist, ich Fuchs! 


Versuch macht klug, das Ganze wurde also nochmal überfärbt. Immerhin möchte P. die Stränge seiner Mama zum Geburtstag schenken und die mag lieber rot als pink. Mit dem zweiten Mal färben bin ich sehr zufrieden. Die Wolle hat immer noch viele Schattierungen, ist aber dennoch eindeutig als Rot zu erkennen :)

Da alle Guten Dinge 3 sind, sollte es noch einen bunten Merino Strang für Ps. Mama geben. Den habe ich einfach mal so bekleckst und schon mal etwas aus dem Buch von Gabriele Breuer probiert. Klappte super, auch das erste Mal fixieren in der Mirkowelle (ohhhh war das Aufregend!!!). Hat mir aber dennoch nicht gefallen, wurde dieser Strang also auch überfärbt.
Das Überfärben hat super geklappt und mir gefällt das Ergebnis wirklich richtig gut. Der Strang hat jetzt eindeutig mehr rot und kräftigeres Schwarz bekommen.

Vorher

Nachher

Von einer Kollegin hatte ich drei Stränge Sockenwolle dabei, welche ich färben sollte. Strang Nr. 1 wurde hellblau und auch in der Mikrowelle fixiert. Die Töne habe ich größtenteil aus dem Buch nach gemischt. Zu hell, wurde auch überfärbt.
Auch hiermit bin ich super zufrieden. Beim färben habe ich mich gefühlt wie beim kochen - nur das es besser klappt als kochen - ich stand am Herd und hab davon ein wenig reingeschüttet und hiervon etwas und davon eine Prise. Tadaaaa einfach Meerblau.
Der zweite Strang Sockenwolle wurde in den Topf gelegt und erst mit gelb-grün und im Anschluss mit türkis überschüttet. Sieht super aus und ich darf ihn behalten (Vielen Dank :*)
Dann bin ich etwas an der Farbpalette durchgedreht und Strang Drei wurde Opfer meines Bunt-Mach-Wahns. Der ist richtig gut angekommen :D

"Einhorn und Fee haben sich lieb" *hust* ist der tolle Name der mir hierfür eingefallen ist :D
Einhorn und Fee lieben sich!
Für mich hatte ich noch zwei Stränge Sockenwolle mit Lurexfaden in Silber bestellt (gibt es bei supergarne.com). Der erste Strang war wieder ein Versuchs-Opfer, ist allerdings mein absolutes Highligth des Tages geworden. Ich finde ihn mega und freue mich schon ihn anzustricken.

Der letzte in der Runde ist für meine Schwester gedacht. Sie mag Schwarz und Glitzer im Moment sehr gerne (also das Glitzer im Moment, das Schwarz eher immer) und deshalb ist beides in einem Topf gelandet. Heraus kam Grau-Schwarz-Glitzer, aber ich denke, dass ist auch okay. Wenn ich die Socken jetzt noch im Muster eines ihrer Lieblingsspiele "Minecraft" stricke, dann habe ich eh gewonnen ;)
Nevermind
P. konnte tatsächlich einen Blich auf die Air Force One werfen und im Anschluss fuhr auch noch "The Beast" mit Obama drin an ihm vorbei. Das Ganze wurde natürlich mit der Kamera eingefangen. Auf Flickr könnt ihr euch seine Bilder anschauen ->hier<-

Und weil der wunderschöne Glitzer-Strang ganz für mich alleine ist, geht es ab zu RUMS!

5. Mai 2016

Gestrickt - mein Groovy

Ach ja, mein Groovy...
Ich muss ja sagen, dass ich dieses Tuch einfach unglaublich toll finde. Es ist schön schlicht und leicht zu stricken, in der Kombination mit dem grünen Verlaufsgarn...einfach frühlingshaft.




Scheinbar kriege ich aber bei Projekten mit um die 1.000 Lauflänge und immer lääääääääääänger werdenden Reihen / Runden gerne mal die Krise.

Meine Motivation starb, ab der Hälfte weil dieses Knäul einfach nicht weniger werden wollte und sie kam auch nicht zurück als das Ende sich näherte, die Reihen aber unendlich schienen. Ich habe zwei Monate am Groovy gestrickt, mehr nebenher am Anfang und zum Schluss exzessiver. Ich finde das auch nicht sonderlich lang, aber man kommt sich wie eine Schnecke vor wenn man plötzlich am Abend nur noch 5 Reihen schafft.


Die Fakten


Wolle: Lady Dee´s Traumgarn "Garten der Träume", 1.000 m Ll // 250 g, 4-fädig
Nadelstärke: 3,0 auf verschiedenen langen Seilen // KnitPro Symphonie
Anleitung: Groovy von JumperCables auf Ravelry gefunden



Das Problem des Abkettens (hab ich hier schon von berichtet) konnte ich diesmal super mit einer für mich neuen Technik losen: I-Cord abketten. Ich finde es sieht super aus, ist leicht zu stricken auch wenn es seine Zeit dauert und ist super elastisch.

Es hat mir aber auch mal wieder bewusst gemacht, dass es für mich keinen Sinn macht zwei große Projekte auf der Nadel zu haben. Eines würde auf jeden Fall den kürzeren ziehen und dann kann es passieren, dass ich komplett die Lust daran verliere. So muss ich einfach dieses eine Tuch zu Ende bringen um mein nächstes Projekt zu starten. Damit komme ich momentan sehr gut zurecht. Zu beginn meiner Häkel-Laufbahn habe ich viele Sachen angefangen und nie beendet. Das möchte ich nicht, dass Ziel dabei sollte sein, dass man am Ende auch ein fertiges Teil hat und nicht eine Horde unfertiger Sachen in irgend einer Ecke versteckt. Kleinere Projekte wie Socken dürfen ruhig Paarweise oder auch in kleinen Gruppen angefangen rumliegen. Meist habe ich eh mindestens zwei verschiedene Paare auf der Nadel. Eines für zuhause und eines für die Mittagspause auf der Arbeit :)

Wie sieht es bei euch aus? Neigt ihr zu vielen Projekten auf der Nadel? Und wie motiviert ihr euch diese zu beenden?

Das Schätzchen darf auf jeden Fall heute zu RUMS ;)

3. Mai 2016

Sockenshow: Rippen-Muster

Ich mal wieder :)
P. hatte sich beim letzten Wolle shoppen ein Knäul ausgesucht für neue Socken




Gewünscht war diesmal ein Rippen-Muster. Also habe ich mal wieder ganz einfach nur linke und rechte Maschen gestrickt. Es hat etwas gedauert bis die Socken fertig waren, da ich sie fast ausschließlich in meiner Mittagspause gestrickt habe. Jetzt kann sich P. aber über neue Socken freuen.

Die Fakten:


Wolle: Lana Grossa Meilenweit
Nadelstärke: 2.5
Anleitung: 

Für Größe 45 habe ich jeweils 16 Maschen pro Nadel angeschlagen.Die erste Runde nur rechte Masche und ab der zweiten Runde abwechselnd 2 rechte Maschen und zwei linke Maschen. Bis ich eine Länge von 17 cm erreicht hatte, dann habe ich die Käppchenferse glatt rechts gestrickt. Im Anschluss das Muster nur noch auf der zweiten und dritten Nadel stricken und weiter glatt rechts auf den Nadeln eins und vier. Von der Ferse gemessen 24 cm und dann habe ich mit der Abnahme für die Spitze begonnen.
Der Flausenbär ist auch mit dabei <3



So und heute wandern die Socken zum Creadienstag :)