Menü

18. August 2015

Gehäkelt: Babydecken Träumchen



Ihr lieben Schnurzelchens,



ich habe euch ja hier und hier schon verraten, dass meine besteste Freundin auf Welt bald Mama wird. Klar bin ich da fleißig am häkeln für das kleine Etwas. Heute kann ich euch endlich die Babydecke zeigen, welche ich gehäkelt habe. Und welches Muster wird es wohl sein? Richtig! Der immer wiederkehrende Leser wird es schon geahnt haben: Half-Granny. Ist ja nicht so als könne ich nicht auch andere Muster häkeln :D Es ist aber soooooooo viel doll schön dieses Muster und für das Verlaufsgarn ist es einfach optimal. Davon mal abgesehen kann ich das Half-Granny auch bald im Schlaf häkeln und bei der Größe (und ich kann euch nicht sagen wie groß es ist, ich habe vergessen es zu messen) war mir ein leichtes Muster dann doch sicherer. 





Den ersten Versuch mit einem Muster-Mix ist absolut schief gegangen und ich musste alles wieder aufribbeln. Ärgerlich, sehr, sehr ärgerlich. Ich musste alles auf eine Flasche aufwickeln und wieder abhäkeln und es war einfach … ihr könnt ja selbst ein Wort einfügen ;) Das – aber auch nur DAS – ist ein kleiner Nachteil beim Traumgarn. Fängt man den Bobbel in der Mitte an und man merkt nach ca. 80 % des Garns (schaut euch unter Fakten mal die Lauflänge an…sehr, sehr ärgerlich), dass das alles net so funzt wie es sollte, kann man nicht einfach ribbeln und wieder aufwickeln. Mein Trick 17 hierfür: eine kleine 0,5 PET Falsche (wenn ihr auch diese Problematik kennt und einen besseren Tip habt: rein damit in die Kommentare). Das sah erstmal zwischendruch ganz schön bedeppert aus.



Mit der Babydecke bin ich jetzt aber super zufrieden und meine besteste Freundin auf Welt hat sich auch darüber gefreut. Da noch nicht bekannt ist was das kleine Etwas den mal wird, habe ich mich von den typischen „Mädchen-Farben“ fern gehalten, aber die mag ich eh nicht so ;) Besonders schön finde ich das Grün. Damit die Babydecke aber auch nicht zu sehr nach „Junge“ aussieht, habe ich noch das gelb dazu genommen und sie damit umhäkelt. Macht die Babydecke auch irgendwie noch ein Stückchen freundlicher, babymäßiger halt ;)



Die Fakten




Wolle:

„Wolkenreise“ von Lady Dee´s Traumgarne

3-fädiges Verlaufsgarn

200 g / 1.000 m Lauflänge



„Vanille“ von Lady Dee´s Traumgarne

3-fädiges einfarbiges Lacegarn

100g / 500 m Lauflänge



Nadel:

3,5 von Knitpro



Anleitung:

Ich habe mir verschiedene Decken und Anleitungen angeschaut, aber keine bestimmte umgesetzt. Mir ging es auch nicht mehr um das Muster, sondern nur wie ich die Enden am besten häkel. Letzten Endes habe ich mir da irgendwas zusammen gewurschtelt was hängen geblieben ist



Die Fotos








Die Babydecke geht heute natürlich zum Creadienstag und ansonsten heißt es erstmal bis bald :)

16. August 2015

Gelesen: Ein Bild von dir von Jojo Moyes

Ihr Süßen,

heute möchte ich euch mal wieder kurz davon berichten, was ich gelesen habe. Immerhin stricke und häkel ich nicht nur ;)



Die Fakten:


Titel: Ein Bild von dir
Autorin: Jojo Moyes
Verlag: rororo
Seiten: 544
ISBN: 978-3-499-26972-1

Die Story:


Das Buch „Ein Bild von dir“ von Jojo Moyes handelt von zwei Paaren aus völlig unterschiedlichen Zeiten.
Zum einen wäre da Sophie und ihr Mann Édouard. Sie lernen sich in Paris Anfang des 20. Jahrhunderts kennen und lieben. Er ist Maler und sie ist seine größte Inspiration. Doch dann bricht der erste Weltkrieg aus und Édouard muss als Soldat für Frankreich kämpfen während Sophie zurück zu ihrer Familie aufs Land zieht. Ein Potrait von ihr ist das einzige was sie noch von Édouard geblieben ist und der tiefe Wunsch ihn wiederzusehen.
London im 21. Jahrhundert, hier lebt Liv und trauert um ihren Verstorbenen Mann. Das schönste Erinnerungsstück ist ein Gemälde, welches er ihr in den Flitterwochen geschenkt hat. Es handelt sich dabei um das Potrait von Sophie. Doch der erste Mann, den Liv wieder an sich heranlässt, will ihr das Bild wegnehmen, aber sie versucht alles um das zu verhindern.

Mein Fazit:

Ich mag die Bücher von Jojo Moyes sehr gerne, auch dieses war wieder wunderbar zu lesen. Eine schöne Geschichte. Und dennoch gefällt sie mir nicht so gut wie die Vorgänger. Besonders die zwei Hauptcharaktere, Liv und Paul, der Gegenwart sagen mir überhaupt nicht zu. Auch wenn beide ihre Päckchen mit durch ihr Leben tragen wirken sie viel zu glatt. Da sind mir die Nebencharaktere deutlich lieber (wie Livs schräge Mitbewohnerin).
Édouard und Sophie hingegen gefallen mir besonders gut. Sie sind aber auch sehr Gegensätzlich im Vergleich zu Liv und Paul. Auch die Story nimmt, meiner Meinung nach, in der Gegenwart ab. So gesehen gefällt mir einfach komplett der erste Handlungsstrang viel besser.
Die Idee diese beiden Handlungen auf Grund des Potraits zu verbinden finde ich wirklich klasse. Ich finde die Idee, bzw. den Gedanken daran, dass Gegenstände eine Geschichte haben einfach klasse und von daher trifft "Ein Bild von dir" da auch meinen Geschmack. Dennoch kann ich dieses Buch getrost weiterempfehlen und ich freue mich auch schon auf das nächste Buch von Jojo Moyes.

4. August 2015

Das Top Aphrodite und ein Ausflug in Hannover

Hallo ihr Zuckerschnecken,

Heute zeige ich euch die beiden Tops die ich nach der Anleitung „Aphrodite“ von Drops gehäkelt habe.