Menü

25. Mai 2015

Verreist: Schottland Teil II.

  • Taaa-tam-taaa-tam taaa-tam-taaa-tam…
    Am Mittwoch war es dann soweit. Der große Tag, der Grund unserer Schottlandreise, die Hochzeit…und es gab feinstes englisches Regenwetter. Nichts desto trotz machten wir uns nach einem richtigen English Breakfast (nicht so meins) trafen wir das erste Mal auf Kirsten die Standesbeamtin zu einem Vor-Meeting, im Anschluss besuchten wir unseren Lieblingsladen: Tesco, versorgten uns mit Mittags-Fresschen und gingen zurück ins Hotel. Wir verabredeten uns zum „schick-machen“ und um 13 Uhr war es dann soweit. Die Trauung war sehr, sehr schön. Auch wenn es auf englisch mit schottischem Akzent war wusste man automatisch wann die Tränen sich im Auge zu melden haben. Ach herrlich, ich mag Hochzeiten und diese war besonders schön und so ganz anders :)

    Direkt im Anschluss fuhren wir an den Strand von Achiltibuie um dort die Hochzeitsfotos zu machen. Eine richtig schöne Fahrt mitten durch die Pampa. Wenn ihr nach Schottland fahren solltet durch das Irgendwo im Nirgendwo und ihr seid keine Freunde von Achterbahnen, dann wünsche ich euch viel Spaß. Ich hatte meinen. Single-Track-Roads sind nicht meine Freunde, schon gar nicht wenn sie so über und über mit Kurven, Höhen und Tiefen gepaart sind. Ich hab versucht zu schlafen, dann ging es.



    Der Anblick vom Strand hat aber die Fahrt gleich wieder wett gemacht und die Kälte wach. Wir hatten Glück, das Wetter hielt noch für eine halbe Stunde. Danach waren viele schöne Bilder entstanden, wir waren durchgefroren und hungrig. Also machten wir ein Fresschen, verputzten Hochzeitskuchen aus dem Glas und fuhren auf einer anderen Strecke zurück um noch andere Teile der Landschaft zu sehen.


    Abends gingen wir dann schön Essen im Ferry Boat Inn. Das kleine Restaurant, was mehr an eine alte Kneipe erinnert, sollte man wirklich nicht unterschätzen. 


    Die Bedingung ist sehr nett, wir hatten einen wunderbaren Blick auf Loch Broom und das Essen war ein ultimatives Träumchen. Es hab für mich Fish-Pie (einheimischer Fisch, Krabben und Kartoffeln überbacken mit Käse) und ein schönes Cider


    Die anderen hatten Fish & ChipsFish-Cake (Fischfrikadellen) und Burger.  



    Alles war so liebevoll angerichtet und hat so wahnsinnig gut geschmeckt. Zum Nachtisch haben wir uns zwei Desserts geteilt, den Bailys-Cheescake und...Vorsicht, jetzt erblasst nicht gleich vor Neid!...Sticky-Toffee-Brownie…alleine dafür muss man nach Schottland, bzw. Ullapool. Das mit Abstand beste Fresschen und wir hatten viel gutes Fresschen.




    Tags darauf ging es schon wieder Richtung Edinburgh, weil für P. und mich die Heimreise nahte. Wir frühstückten und versorgten uns mit Mittags-Fresschen und dann verließen wir Ullapool. Unserer erster Stop auf dieser Fahrt sollte wieder für die Herren zum Fotografieren sein. Es sah immer sehr professionell aus wie die beiden vor ihren Stativen und den Kameras standen, wahrscheinlich haben meine Cousine und ich beim wild und wahllos drauflos knipsen doch die besseren Bilder gemacht :D




    Der nächste Halt war ungeplant gewesen, aber er wurde zu einem Highlight der Rücktour…selbst für mich. Per Zufall entdeckten wir die Glen Ord Destille und unser Whisky-Experte P. kannte die noch nicht mal. 


    Also hielten wir an und schauten uns um, es war eine wirklich sehr schöne Destille und natürlich machten wir auch eine Führung. Ich war skeptisch ob ich überhaupt alles verstehen würden, so von wegen Whisky-Jargon, aber unser Guide hat uns vier wirklich super durch die heiligen Hallen geführt und am Ende gab es auch noch eine Verkostung (das war der bislang leckerste Whisky den ich getrunken habe, was aber nicht heißen soll, dass das Zeug schmeckt). Es klärte sich auch auf, warum P. Glen Ord nicht kannte. Die Brennerei gehört zu den Singleton Whiskys und wird ausschließlich auf dem asiatischen Markt verkauft.

    In dieser schönen Umgebung machten wir noch ein Fresschen-Päuschen und dann ging es weiter. Vorbei an schönen Fotomotiven bis wir zum Loch Ness ankamen. Wuhuuuuuuuuuu Nessi! Nicht gerade ein sehr höfliches Tier/Monster/Delfin, wenn man bedenkt, dass wir von so weit herkamen, da hätte es sich ruhig mal zeigen können. Püh! Naja, also ein Loch wie andere auch, aber schon richtig groß.




    Es folgten Berge, noch mehr schöne Landschaft und ein Rastplatz mit diesen richtig coolen Kühen, die man dort auch tatsächlich Streicheln konnte. Und unser haariges Fotomodell war sehr angetan von meiner Cousine und wollte sie gleich mal abschlecken.


    Die Fahrt näherte sich dem Ende und dem Anfang einer letzten Tour durch einen richtig großen Tesco Schlaraffenland, nur das es Geld kostet. In Edinburgh angekommen quartierten wir uns erneut im Richmond Place Appartment Hotel ein und fielen müde ins Bett.

    P. und mein letzter Tag in Edinburgh war eigentlich nicht sehr lang, zumindest laut Plan. Nachdem wir noch die Kilts zurück gebracht haben und wir uns von meiner Cousine und ihrem Mann am Flughafen verabschiedet haben, sollte es auch nach kurzter Zeit schon los gehen mit dem Flieger. Pustekuchen, das Ding hatte über zwei Stunden Verspätung. Das und ein riesen Latte taten meiner Flugangst nicht gut und auch nicht unseren Anschlusszug nach Hause, so dass wir noch eine Stunde Aufenthalt in Hamburg hatten. Dort hab ich mich erstmal sehr über „richtige“ Brötchen gefreut. Nach gefühlten hundert Stunden kamen wir endlich in Hannover an und ich hatte endlich meine Mietzen wieder.

    Für alle die in Hannover leben und eine oder drölf Miezen zuhause haben, denen kann ich nur Catsitting Hannover empfehlen. Wenn ihr eure lieben Monster wirklich gut versorgt wissen wollt, dann seid ihr bei Daniela und Holger an der richtigen Adresse. Ich bin überaus zufrieden mit der Betreuung meiner Miezen :)

    Das war mein Bericht über Schottland, bis bald ihr Lieben :)

Kommentare:

  1. Das sind echt schöne Eindrücke :)
    Nach Schottland will ich auch unbedingt mal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jasi,

      vielen Dank für dein Kommentar. Ich kann dir Schottland wirklich nur ans Herz legen :)

      Viele Grüße
      Sarah

      Löschen
  2. Hallo,
    schön Fotos zeigst du hier und die kann so schön häkeln und stricken. Ich muß mich mal auf deinem
    Blog umsehen, wenn ich mehr Zeit habe.
    Alles Gute für dich
    Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. ps.
    was vergessen.
    Schottland muß man gesehen haben. Ich war vor ca. 10 Jahren dort. So sind die Bilder eine schöne Erinnerung für mich.
    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,

      vielen Dank für dein Kommentar, bzw. die Kommentare ;) Stimmt, Schottland muss man gesehen haben und die Bilder werden dem Original nicht gerecht.

      Ganz liebe Grüße
      Sarah

      Löschen
  4. Hallo Sarah,
    wirklich ein schönes Fleckchen Erde.
    Würd ich mir auch gerne mal ansehen.
    Vielleicht klappt es ja noch mal.
    Viele Grüße
    Jesse

    AntwortenLöschen